Willkommen bei Bonding-Psychotherapie in Niedersachsen

 

 

 

Wir grüßen alle Freunde und Interessenten der Bonding-Psychotherapie!

Diese Seite ist noch im Aufbau und wird im Laufe der kommenden Monate

mit weiteren wichtigen Informationen angereichert.

Dennoch ist sie schon lesenswert und funktionsfähig. 

Auch Anmeldungen für das Bonding-Seminar vom 16.-18. November 2018  

können bereits über diese Website erfolgen. 

 Mit verbunden Grüßen

Martina Langholf und Dagmar Schlösser, im Sommer 2018

Was ist Bonding-Psychotherapie?

Foto: Henning Mielke
Foto: Henning Mielke

Bonding-Psychotherapie ist die Einladung, als Erwachsener in der Geborgenheit eines anderen Menschen lebensbejahende Grundüberzeugungen zu finden und zu vertiefen, Gefühle laut oder leise auszudrücken oder einfach zu genießen, dass sich die Seele - angenommen und gehalten - beruhigt.

 

Diese grundlegende Erfahrung im geschützten Rahmen trägt und stärkt in den Herausforderungen des Alltags.

 

Foto: Pukall Fotografie Studios
Foto: Pukall Fotografie Studios

Die neuesten Ergebnisse der Bindungs- und Hirnforschung stützen die Annahme, dass der Befriedigung des Grundbedürfnisses nach körperlicher und emotionaler Nähe eine zentrale Bedeutung zukommt - für die Entwicklung des Kindes und ebenso für das Lebensglück des erwachsenen Menschen.

Neben der Bonding-Erfahrung vermitteln wir im Workshop Kenntnisse über die Wechselwirkung von Gefühlen, Grundeinstellungen und Verhalten.

 

Häufige Lernfelder in der Bonding-Psychotherapie

  • die eigene Bindungs- und Beziehungsfähigkeit stärken
  • sich abgrenzen und sich auf Nähe einlassen
  • die Bedürfnisse nach Nähe und Autonomie befriedigend regulieren
  • Gefühle ausdrücken und regulieren
  • lebensbejahende Einstellungen und Verhaltensweisen einüben
  • mehr Lebendigkeit und Lebensfreude zulassen

Für wen eignet sich die Bonding-Psychotherapie

Wir bieten die Bonding-Psychotherapie in Form von Selbsterfahrungs-Seminaren an. Unser Anliegen ist es, die Teilnehmer_innen in ihrer persönlichen Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen.

Die Selbstverantwortung der Teilnehmer_innen wird vorausgesetzt.

 

Unsere Bonding-Seminare sind kein Ersatz für eine bestehende Therapie, aber sie können sich anregend und vertiefend auf sie auswirken.Wer sich in einer fortlaufenden Therapie befindet, sollte die Teilnahme mit seinem Therapeuten abklären. Wer sich zurzeit in einer Krise befindet oder ernsthafte körperliche Beschwerden hat, sollte vor der Teilnahme ein persönliches Gespräch mit uns vereinbaren.